• WA +90 532 665 78 64
  • email@kozamet.de

PRP

PRP Haar-Therapie

Die Eigenbluttherapie – PRP - kann wie auf verschiedenen medizinischen Gebieten auch im Bereich der Haarchirurgie eingesetzt werden. Diese Therapie verhält sich insbesondere sehr positiv auf die Regeneration bzw. Anregung der Zellerneuerung der Haare. Diese Haarwurzelbehandlung wirkt sich direkt auf das Haarwachstum aus. Geschwächte Haare können durch die benötigten Nährstoffe an Dicke und Stärke gewinnen.

Kombination PRP und Haartransplantation

Die wachstumsfördernde Wirkung des körpereigenen Blutkonzentrats macht man sich auch im Rahmen einer Haartransplantation zunutze. Das Plasmakonzentrat wird hier während der Haartransplantation in die Petrischale dazugemischt, in die die Grafts bzw. Haarfollikel vor der Wiedereinpflanzung zwischengelagert werden. Um den Wachstumseffekt zu bestärken und langfristig zu gestalten, kann die Therapie nach Bedarf vor und nach einer Haartransplantation durch Verabreichung mittels lnjektionsnadel in die Kopfhaut wiederholt werden.


Thrombozytenreiches Plasma

Bei der PRP Therapie wird durch Plasmaseparation (Plasmapherese) mit einem Autotransfusiongerät aus dem Patientenblut hergestellt. Das Trennungsprinzip beruht auf Basis der Fliehkraft (Zentrifugalkraft), durch die sich die einzelnen Blutkörperchen aufgrund ihrer unterschiedlichen Gewichte getrennt anordnen und anschliessend separiert bzw. gesammelt werden können.

Das (Voll-) Blut wird hierbei in folgende Bestandteile getrennt:

-         Blutplasma
-         Erythrozyten
-         Thrombozytenarmes Plasma (PPP)
-         Thrombozytenreiches Plasma

powered by Estheticon.de